Allerneueste Entwicklung zur Schriftform bei Gewerbemietverträgen

 

Thema

   Die Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 27.09.2017 zur Unwirksamkeit der weit verbreiteten Schriftformheilungsklauseln ist ein Paukenschlag!

Mit ihr rückt die vielfach für erledigt angesehene Schriftformproblematik wieder in den Mittelpunkt des Interesses. Denn die Frage der Wahrung der Schriftform entscheidet darüber, ob ein vermeintlich langfristiger Mietvertrag tatsächlich zur jahrelangen Bindung der Vertragsparteien an das Mietverhältnis führt oder ob er jederzeit mit den kurzen gesetzlichen Kündigungsfristen beendet werden kann. Je nach Lage des Einzelfalls ist die Verfehlung der Schriftform ein massives Risiko oder die Chance, sich von einem Mietverhältnis zu lösen. Dies gilt für Vermieter und Mieter von Gewerberaumimmobilien in gleicher Weise.

Ein sicherer Umgang mit allen Fragen der Schriftform ist daher unabdingbar. Bedauerlicherweise hat die Rechtsprechung in ihrem Versuch, in Teilbereichen die Anforderungen an die Schriftform zu lockern und damit den Bedürfnissen der Praxis entgegenzukommen, das Problem eher verschärft als gelöst. Denn es ist eine vollkommen unübersichtliche Einzelfallrechtsprechung entstanden, die in ihren Ergebnissen nur schwer vorauszusehen ist.

Das Seminar vermittelt den Teilnehmern das notwendige Wissen, um die Schriftformproblematik in ihrem Alltag zu bewältigen.

Seminarinhalt


- Welche Regelungen unterfallen dem Schriftformerfordernis?
-  Schriftformproblematik bei der Vermietung vom Reißbrett
-  Wie sind die Parteien des Mietvertrages zu benennen?
-  Anforderungen an die Bezeichnung der Mietsache
-  Regelungen zur Miete
-  Fallen im Zusammenhang mit Mietänderungen Klauseln
-  Schriftformkonforme Gestaltung von Nebenkostenabsprachen
- Vermeintlich unrichtige Nebenabreden wie Betriebspflicht, Konkurrenzschutz etc.
-  Sichere Ausgestaltung von Mietvertragsnachträgen
-  Abreden zu Mietänderungen
-  Vereinbarungen zu Betriebskosten während der Vertragslaufzeit
-  Schriftformbedürftigkeit von Übergabeprotokollen?
-  Fallstricke im Zusammenhang mit Grundstückskaufverträgen
-  Treuwidrigkeit der Berufung auf Schriftformmängel
-  u.v.m.

Die Teilnehmer erhalten eine umfangreiche Unterlage zu allen Aspekten des Schriftformerfordernisses.

 

Zielgruppe 

Fachkräfte, die sich über das Urteil und die Konsequenzen für die praktische Arbeit informieren möchten.

Termin

07.03.18 - Düsseldorf

Anmeldeschluss 24.01.18 *
Seminar-Nr. 31828

 

Seminarbeginn

1. Tag jeweils 10 bis 17 Uhr

* Nach Anmeldeschluss sind Restplätze nur auf Anfrage buchbar.

 

Anmeldung

Die Seminargebühr beträgt inkl. Mittagessen, Pausengetränken/-snacks, Parkgebühren und Seminarunterlagen 1.190,- € zzgl. MwSt.

Ab dem zweiten Teilnehmer gewähren wir einen Nachlass von 10%.

Die Anmeldung erfolgt auf Grundlage unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

<script>
  (function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){
  (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
  m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
  })(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga');

  ga('create', 'UA-53631655-1', 'auto');
  ga('send', 'pageview');

</script>

Zusätzliche Informationen